WTKEMA Wing Tsun

Wing Tsun ("schöner Frühling") ist ein chinesisches System der Selbstverteidigung und zählt zu den Stilen des Kung Fu. Die Ursprünge liegen in einem Kampfsystem, das vor ca. 250 Jahren von der Nonne Ng Mui, entwickelt wurde. Sie gab das von ihr entwickelte System an ihre erste Schülerin, Yim Wing Tsun, weiter, von der sich heute der Name der Kampfkunst ableitet. Ökonomie, Schnelligkeit und Effektivität verleihen dem Wing Tsun einen hohen Selbstverteidigungseffekt. Durch den chinesischen Großmeister Yip Man (1893-1972), auf dessen Wing Tsun Stil sich auch das WTKEMA Wing Tsun stützt, wurde das System auch in der westlichen Welt bekannt. 

Warum ist Wing Tsun eine effektive Selbstverteidigung?

WTKEMA Wing Tsun wurde ausdrücklich als System der Selbstverteidigung entwickelt, nicht als Kampfsport oder als Wettkampfdisziplin. In einer realistischen Auseinandersetzung auf der Straße müssen in kürzester Zeit einfache und wirksame Techniken und Strategien eingesetzt werden (können), die auf den Selbstschutz und das Ausschalten des Gegners gerichtet sind. Das Vorgehprinzip, Keilprinzip, Kettenfauststoßprinzip, die Gleichzeitigkeit von Abwehr und Angriff, die Funktionalität der (wenigen) Armtechniken, die Anwendungen des Chi Sao im Kontakt mit den Armen des Gegners (Clinch), die tiefen Tritte sowie der Einsatz von Ellenbogenschlägen und Knietechniken im Nahbereich zeichnen das System aus und erhöhen die Chancen, auch für körperlich weniger Trainierte, sich mit Wing Tsun erfolgreich gegen Angriffe und Schläge verteidigen und den Gegner an der Fortsetzung seiner Angriffe hindern zu können. Wing Tsun wurde daher praxisorientiert für die Straße entwickelt, auf der es binnen weniger Sekunden zu einem Ernstfall kommen kann, der mit Provokationen beginnt, denen unmittelbar Angriffe, Schläge und Tritte folgen sollen. Dem wollen wir uns durch ein realitätsnahes Training stellen und Strategien entwickeln, die sich gerade mit solchen Szenarien eingehend befassen.

Escrima

WTKEMA Escrima ist ein Stockkampfsystem, das auf Elementen philippinischer Systeme (Escrima, Arnis, Kali) beruht und eine Selbstverteidigung mit einem oder zwei Stöcken darstellt. Elemente des Escrima wurden hierbei mit wesentlichen Prinzipien des Wing Tsun kombiniert. Mit dem Einsatz eines oder zweier Stöcke stellt WTKEMA Escrima ein effektives System der Verteidigung dar, das einen hohen Selbstschutzeffekt ermöglicht.


Das Training in Escrima wird im wesentlichen durch Stockdrehen, Abwehrprinzipien, Schlagtechniken und Entwaffnungen bestimmt. 

WTKEMA Trainings- und Ausbildungsinhalte

Formen

In den vier u.g. Kampfformen des Wing Tsun erlernen Schüler und Lehrer die grundlegenden Techniken, Prinzipien und Bewegungsabläufe der Wing Tsun Kampfkunst.

Siu Nim Tau
Chum Kiu
Biu Tze
Muk Yan Chong
(Holzpuppe)

Chi Sao

Chi Sao (Klebende Arme) ist ein Reflex- und Reaktionstraining, bei dem die Arme auf taktile Reize (Impulse, Druck, Zug) sensibilisert werden und mit entsprechenden Wing Tsun Techniken auf diese Impulse reagieren, ohne dass hierzu visuelle Informationen verarbeitet werden müssen. 

Weitere Infos im Anschluss ...

Lat Sao

Lat Sao ist das Kampfprogramm des Wing Tsun, in dem die erlernten Techniken, Kombinationen und Abläufe in realistischen Angriffssituationen trainiert werden. Hierbei kommen alle Armtechniken, Tritte, Trittabwehr bzw. die gesamte Bewegungslehre zum Einsatz.

Escrima

Der Escrima Stockkampf bildet die wesentliche Basis des Einsatzes von einem oder zwei Kurzstöcken in der waffenbezogenen Selbstverteidigung. 
Die Escrima Anwendungen wurden in die Ausbildungsprogramme des Wing Tsun integriert und sind Bestandteil einer jeden Graduierungsprüfung.

Die Besonderheit des Chi Sao

Das Chi Sao Training nimmt im Wing Tsun einen besonderen Stellenwert ein. Im Drehen und Rollen der Arme werden sämtliche Situationen trainiert, die im Armkontakt mit einem Gegner entstehen können (Positionen innen, Positionen außen etc.). Durch das taktile Gefühls- und Reflextraining sollen die Arme derart sensibilisert werden, dass sie nach der Kontaktaufnahme mit den Armen des Gegners, jedweden Druck und (Angriffs)Impuls der gegnerischen Arme erfühlen und dann mit einer adäquaten Wing Tsun Armtechnik reagieren können - nicht aufgrund eines visuellen Eindrucks, sondern alleine durch das taktile Erfassen des gegnerischen Drucks, seiner Stärke und seiner Richtung. Löst der Gegner hingegen den Kontakt zu den Armen, greift wieder das erste Grundprinzip des Wing Tsun: Nach vorne stoßen und dem Gegner folgen. Chi Sao ist daher besonders für den Nahbereich ausgelegt, bei dem es - will der Gegner uns treffen - unweigerlich zu einem Kontakt der Arme kommen muss. Viele sind in diesem Nahbereich nicht geübt, trainiert und wissen nicht, was sie selbst tun können und was ein Wing Tsun Anwender tun kann. Auf diese Nahdistanz spezialisieren wir uns, um mit unseren Armen jeweils nachgeben oder vorstoßen können und insgesamt versuchen, die Kontrolle über das Geschehen zu erlangen. Chi Sao Training ist daher kein Kampf im engeren Sinne, sondern ein Training, das uns im (Nah)Kampf auf jedwede Situation/Position der Arme vorbereiten kann. Dass ein Gegner unsere beiden Arme ohne Weiteres durchbrechen, festhalten, blockieren oder gar vollends kontrollieren könnte, ist bei fortgeschrittenem Chi Sao Training nahezu unmöglich. 

Weitere Trainingsinhalte

Weapon-SV

In Erweiterung der reinen Escrima (Arnis, Kali) Stockkampfprogramme trainieren wir auch Anwendungen mit anderen (Behelfs)Waffenarten, u.a. dem Bo-LangStab, dem Hanbo, Tonfa, Kubotan oder verschiedenen Messerarten. Die neuen Ausbildungs- und Prüfungsprogramme für Lehrergrade enthalten zudem Grundanwendungen der chinesischen Doppelmesser und der japanischen Sai-Gabeln.

Fight Mix

Im Fight Mix versuchen wir, die Wing Tsun Prinzipien face-to-face umzusetzen. Hierbei wollen wir nicht Boxen, Kickboxen oder MMA nachahmen, sondern versuchen, unser Kampfsystem in dieser Sparrings-Situation maximal auszutesten und dabei Kondition, Koordination und Kombination zu schulen.

Theorie

Das theoretische Wissen um die Wing Tsun Kampfkunst hat einen großen Stellenwert. In diesem Bereich befassen wir uns mit der Geschichte des Wing Tsun, den Technikprinzipien, Strategie und Psychologie des Kampfes und mit den Aspekten des Notwehr- und des Waffenrechts.

Im Herbst 2019 sowie im Frühjahr 2020 wurden drei (weitere) Fachbücher über WTKEMA Wing Tsun im Buchhandel veröffentlicht (Amazon-Link).

Jimdo

You can do it, too! Sign up for free now at https://jimdo.com/