WTKEMA Wing Tsun Center

Die WTKEMA ist eine private Trainingsgemeinschaft für Selbstverteidigung, in der Schüler, Ausbilder und Lehrer asiatische Kampfkünste in ihrer Freizeit und als Hobby pflegen und ausüben. Wir sind dabei weder Sportverein (e.V.) noch gewerbliche Wing Tsun Schule o.ä.. Das unterscheidet uns von den meisten kommerziellen Wing Tsun Schulen im näheren oder weiteren Umkreis, die professionell und gewerblich betrieben werden sind.

Unsere Trainingsgemeinschaft ist als Gruppe gleichwohl von vielen anderen internationalen Kampfkunstverbänden, so u.a. der International Martial Arts Organisation (MAA), der International Sifu Federation, dem International Founder and Headmaster Council oder der Lapu Lapu Instructor Federation anerkannt.

Trainings- und Ausbildungsinhalte

Formen

In den vier waffenlosen Kampfformen des Wing Tsun erlernen Schüler und Lehrer die grundlegenden Techniken, Prinzipien und Bewegungsabläufe der Wing Tsun Kampfkunst. Hinzu treten zwei Wing Tsun Waffenformen.

Siu Nim Tau
Chum Kiu
Biu Tze
Muk Yan Chong
(Holzpuppe)

Chi Sao

Chi Sao (Klebende Arme) ist ein Reflex- und Reaktionstraining, bei dem die Arme auf taktile Reize (Impulse, Druck, Zug) sensibilisert werden und mit entsprechenden Wing Tsun Techniken auf diese Impulse reagieren, ohne dass hierzu visuelle Informationen verarbeitet werden müssen. 

Lat Sao

Lat Sao ist das Kampfprogramm des Wing Tsun, in dem die erlernten Techniken, Kombinationen und Abläufe in realistischen Angriffssituationen trainiert werden. Hierbei kommen alle Armtechniken, Tritte, Trittabwehr bzw. die gesamte Bewegungslehre zum Einsatz.

Escrima-Arnis-Kali

Der Escrima Stockkampf bildet die wesentliche Basis des Einsatzes von einem oder zwei Kurzstöcken in der waffenbezogenen Selbstverteidigung. 
Die Escrima Anwendungen wurden in die Ausbildungsprogramme des Wing Tsun integriert und sind Bestandteil einer jeden Graduierungsprüfung.

Weapon-SV

In Ergänzung zu den philippinischen Escrima (Arnis, Kali) Programmen trainieren wir auch Anwendungen mit anderen asiatischen Waffenarten, u.a. dem Bo-Stab, dem Hanbo, Tonfa, Kubotan oder mit verschiedenen Messerarten. Die  Ausbildungsprogramme für Lehrergrade enthalten zudem Grundanwendungen der chinesischen Doppelmesser und der japanischen Sai-Gabeln.

Fight Mix

Im Fight Mix versuchen wir, die Wing Tsun Prinzipien face-to-face umzusetzen. Hierbei wollen wir nicht Boxen, Kickboxen oder MMA nachahmen, sondern versuchen, unser Kampfsystem in dieser Sparrings-Situation maximal auszutesten und dabei Kondition, Koordination und Kombination zu schulen.

Kindertraining

Seit August 2021 bieten wir eine Wing Tsun Gruppe für Kinder- und Jugendliche ab ca. 12 - 15 Jahren (in Ausnahmen ab 10 Jahren) an. Trainiert wird Montags ab 17.00 Uhr im Center of Fitness in Langerwehe. Hier erlernen die Kinder die Grundelemente des Wing Tsun und bauen neben ihrem technischen Können auch ihr Selbstvertrauen auf. 

Theorie und Literatur

Das theoretische Wissen um die Wing Tsun Kampfkunst hat einen großen Stellenwert. In diesem Bereich befassen wir uns mit der Geschichte des Wing Tsun, den Technikprinzipien, Strategie und Psychologie des Kampfes und mit den Aspekten des Notwehr- und des Waffenrechts. Sifu Guido Kämmerling hat mittlerweile acht  Fachbücher herausgegeben, die im Buchhandel erhältlich sind (Amazon-Link). Im Frühjahr 2022 wurde ein neues Fachbuch über "Escrima" veröffentlicht (Amazon).

Beitritt und Mitgliedschaft

 Einstieg ins Training und Beitritt zu unserer WTKEMA Wing Tsun Trainingsgemeinschaft sind jederzeit problemlos möglich. Im Gegensatz zu anderen kommerziellen Verbänden besteht bei uns keinerlei Vertragsbindung. Eine Mitgliedschaft und Trainingsteilnahme ist daher nicht an Jahres-, Zeit- oder ähnliche Verträge gebunden. Es wird auch keine "Aufnahmegebühr" fällig. Auch müssen Sie nicht zusätzlich noch einen Beitritt zu einem "übergeordneten Verband" vollziehen, für den nochmals eine weitere "Jahresgebühr" fällig wird. Eine Beeindigung der Mitgliedschaft ist vielmehr zu jedem Zeitpunkt ohne besondere "Kündigungsfristen" o.ä. möglich. Das bietet unseren Mitgliedern größtmögliche Flexibilität und die Möglichkeit, Training und Mitgliedschaft optimal auf die eigenen persönlichen Bedürfnisse anzupassen, da unser Training vor allem private Freizeitgestaltung und Hobby bleiben soll. Wir trainieren Wing Tsun aus Liebe und Leidenschaft und nicht, weil wir wirtschaftlich oder beruflich davon abhängig wären.

Training und Ausbildung

Das Training in Wing Tsun Selbstverteidigung, Escrima, Arnis, Kali Stockkampf und den Weapon-SV Systemen vollzieht sich in unseren Kleingruppen. Die Ausbildung erfolgt individuell und fußt auf einem in Jahrzehnten weiterentwickelten immer wieder verfeinerten Ausbildungssystem. 

Jeder wird nach seinen Fähigkeiten, seinem Können und seinem Fleiß gefordert und gefördert. Ob jemand bereits Kampfsporterfahrung hat oder nicht, ob jemand Mann oder Frau ist, Jugendlicher oder Senior ... dies ist letztlich zweitrangig. Wichtiger ist vielmehr das Interesse, der Wille und die Bereitschaft, ernsthaft eine Selbstverteidigung erlernen, sich im Training weiterentwicklen zu wollen und stets offen zu sein für Neues. 

Gerade im persönlichen und individuellen Unterricht bei seinem Sifu ("väterlicher Lehrer") lässt sich effektives Wing Tsun  und Escrima erlernen, da Sifu aufgrund seiner Kampfkunst- und Lehrerfahrung aus mehr als 35 Jahren ein Garant für Können, Fachwissen und qualitativ hochwertigen Unterricht ist.

In der neuen Kinder- und Jugendgruppe (KiJu) werden Jugendlichen ebenfalls individuell geschult und trainieren die wesentlichen Grundlagen der Wing Tsun Selbstverteidigung. 

Ansprechende Räumlichkeiten im Center of Fitness Langerwehe

Lehrgänge, Seminare, Engagement

 

In früheren Jahren haben wir Seminare oder Schnupperkurse für Jugendliche, Senioren, für Verwaltungsmitarbeiter, Ordnungsämter sowie im Bereich der Frauenselbstverteidigung, bei Fortbildungsstellen der Polizei, in Notfallbildungszentren oder in anderen Kampfsportvereinen durchgeführt. 

Gleichzeitig unterstützten wir die Aktion "Miteinander statt Gegeneinander" unsers Dachverbands, der International Martial Arts Association.

Was unterscheidet uns von anderen ?

Diese Frage ist schnell beantwortet. Unsere WTKEMA Trainingsgemeinschaft ist nicht kommerziell ausgerichtet und unsere Trainer und Ausbilder machen dies nicht hauptberuflich. Deshalb müssen auch nicht wirtschaftliche Aspekte und Fragen nach dem Lebensunterhalt im Vordergrund stehen, wie bei vielen anderen Wing Tsun Schulen und ihren Leitungen. Dort müssen zunächst die fixen Kosten für die eigene Kampfkunstschule (Miete, Innenausstattung, Ausrüstung etc.) oder die eigene Ausbildung bei anderen Großmeistern etc. finanziert werden, bevor überhaupt an "Gewinn" und "Lebensunterhalt" gedacht werden kann. Da ist es verständlich, dass dort nicht kampfsportliche, sondern handfeste finanzielle Interessen an erster Stelle stehen müssen. Hohe Kosten, Monatsbeiträge und Jahresverträge sowie der professionelle Artikelverkauf (Kleidung, Ausrüstung etc.) und möglichst hohe Mitgliederzahlen sollen daher die Grundlage für den "wirtschaftlichen Erfolg" dieser Schulen sein. Viele (große) Verbände sind zudem unternehmerisch bzw. mit einem raffinierten Franchise-System organisiert. Hierbei "unterstehen" einzelne Schulen einem übergeordneten "Verband", von dem sie die "Lizenz" erkaufen, in einem bestimmten regionalen Bereich die Schule eröffnen zu können. An diesen "Verband" dürfen dann sowohl die Schulen bzw. ihre Schulleiter als auch zusätzlich noch die in diesen Schulen angemeldeten Schüler zahlen. Letztere zahlen sodann sowohl den Monatsbeitrag an die eigene Schule als auch noch einen Jahresbeitrag an den übergeordneten "Verband". Die handelnden Personen in der "Schule" sind dann oft die selben wie im "Verband". Als "Gegenleistung" für den Jahresbeitrag an den "Verband" erhalten sie dann einen netten Mitgliederpass oder eine "Jahressichtmarke". Wollen Mitglieder kündigen, müssen sie dies oft erst in der eigenen Schule und dann erst bei dem "Verband" tun. Bei alledem geht es erkennbar nicht mehr um den sportlichen Kampfkunstgedanken, sondern ausschließlich um den finanziellen Gewinn. Der reine Kampfsportgedanke und die Philosophie des Kung Fu treten da schon einmal schnell in den Hintergrund.

In der WTKEMA sind wir von diesen Restriktionen befreit, da alle Teilnehmenden Wing Tsun und Escrima ausschließlich in ihrer Freizeit, als Hobby und aus Spaß und Leidenschaft ausüben. Das gibt uns völlig andere Freiheiten in Bezug auf Training, gemeinesames Erarbeiten von Selbstverteidigung sowie Mitgliedschaft, Beitritt oder Austritt. Wir sind zwar kein großer "Verband", haben keine eigenen, chinesisch ausgestatteten Trainingsräume, haben keinen eigenen chinesischen "Großmeister" [gekauft] und können auch nicht wöchentlich bundesweite (kostenpflichtige) Lehrgänge oder hochwertigen Artikelverkauf anbieten, dafür können wir unseren Trainierenden allerdings größte Freiheit, Flexibilität und Trainingsfreude ohne Vertragsbindungen oder Knebelverträge etc. ermöglichen, die andere, kommerzielle Wing Tsun Schulen letztlich in keinster Weise anbieten können.